Warum du weniger Laufen brauchst um schneller schlank zu werden

Du hast wenig Zeit für Sport im Alltag und willst aber dennoch schnell schlank werden? Wie du mit Lockerheit und wenig Stress weniger laufen brauchst um schneller deine Pfunde loszuwerden.

Das Training wird dadurch zum Genuss und am Ende viel effektiver. Locker machen, weniger laufen und schneller abnehmen.

 

Abnehmen im Alltag läuft von selbst mit diesen Tricks

Sport ist nicht nur gesund für den Geist, sondern mit Sport kannst du abnehmen und Kalorien verbrennen. Dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben. Mit Sport abnehmen und schlank werden.

In diesem Beitrag möchte ich dir eine gute Nachricht vorwegschicken. Du musst dich beim Laufen oder Joggen nicht quälen, um effektiv und dauerhaft Gewicht zu verlieren.

Abnehmen im Alltag läuft fast von alleine. Nur einige Tricks für bessere Erfolge beim Abnehmen mit Laufen und Joggen solltest du kennen.

Wer sich schnell in das aufregende Geschehen Abnehmen wirft, könnte schwer enttäuscht werden. Vor dieser Enttäuschung solltest du dich hüten.

Täglich 30 Minuten Laufen bringt dir etliche Pfunde vom Leib. Nach bereits einigen Wochen wirst du den großartigen Effekt spüren, ohne Anstrengung abgenommen zu haben.

Viele überhitzen sich beim Laufen dermaßen, dass sie nach kurzer Zeit keine Lust mehr haben, joggen zu gehen. Du solltest keinen großartigen Stress verspüren beim täglichen Joggen. Es soll ein Ausgleich sein und nebenbei und sicher wirst du auch abnehmen.

Weniger trainieren und dafür schneller und leichter schlank. Das ist ein verblüffendes, aber bewiesenes Ergebnis. In einer von der Kopenhagener Universität durchgeführten Studie haben die Ergebnisse dazu geführt, dass man von nun an ein Umdenken vollziehen muss. Du musst dich fortan beim Laufen nicht quälen, um bessere Erfolge zu erzielen.

Wenig, aber dafür konstant ist das Ziel beim Laufen und abnehmen.

 

Was die Ergebnisse genau vermitteln und warum du schneller abnehmen kannst, wenn du weniger Zeit für das Laufen im Alltag planst dafür einen abwechslungsreichen Lebensstil hast

Dass der Lebensstil und das Abnehmen eng zusammenhängen, hatte ich bereits in mehreren Artikeln erwähnt.

Im Durchschnitt ist jeder Mensch täglich 16 Stunden wach. Diese 16 Stunden müssen abwechslungsreich und aktiv angegangen werden, damit man gute Ergebnisse erzielt und Kalorien verbrennt.

Eine Laufeinhait von 30 Minuten macht lediglich 3% der gesamten Wachzeit aus. 97% hingegen sind wir im Alltag unterwegs, mit Job, Freunden und Familie.

Wenn du dich beim Laufen stark unter Stress setzt und dich dermaßen auspowerst, dass du keine Kraft und Vitalität für die restlichen 97% hast, so wirst du den gesamten Tag schlecht gelaunt sein und dahinschlendern.

Bist du jedoch in der Lage, deine Laufeinheit so zu planen, dass du mehr von Tag hast und weniger Laufen tust, so wirst du effektiv und dauerhaft gesund abnehmen.

Laufen muss also Spass machen. Eine Laufeinheit kann jeden tag absolviert werden. 30 Minuten reichen bei mäßigem Tempo völlig aus, um Kraft für die restliche Wachzeit des Tages zu tanken.

Du musst 30 Minuten nicht am Stück laufen. Sicherlich darfst du dir diese auch aufteilen. Zum Beispiel in 3x10 Minuten oder 2x15 Minuten.

Laufen muss individuell gestaltet werden. Passend zu deinem Alltag darf das Laufen auch den Platz einnehmen. Wie erwähnt ist dies kein großer Anteil, lediglich 3% unserer Wachzeit.

Mit dem Laufen kannst du viel kaputt machen, wenn du es falsch angehst. Frustration wäre schnell das Ergebnis. Dies solltest du vermeiden.

Den Rhythmus bestimmst du, mal schneller, mal langsamer. Überwiegen die Ruhephasen, so machst du sicher nicht viel falsch. Die Dauer des Trainings sollte deinen Lebensumständen passen. Eine Mutter von zwei Kindern hat einen anderen Tagesablauf, als ein allein lebendes Pärchen.

Das Training und Laufen, soll dir Energie für den tag liefern. Solltest du einen aktiven und abwechslungsreichen Tag gehabt haben, so kannst du abends nochmal eine halbe Stunde ganz locker laufen gehen, ohne dich übermäßig zu stressen. Das bringt unheimlich viel.

 

Laufen muss sich gut anfühlen und kurz und knapp sein

Die Zeit spielt beim Laufen und dauerhaft abnehmen eine größere Rolle als der Inhalt der Laufeinheit.

Der Sport muss dich in eine positive Grundstimmung versetzen. Der Einfluss von psychologischen und emotionalen Zuständen im Körper bestimmen erheblich den Abnehmerfolg.

Der Zusammenhang zwischen Körper und Geist rückt immer mehr in den Vordergrund. Zu hartes Training ist ein Motivationskiller. Ohne Schmerzen erreicht man sicher auch mehr Lebensqualität und auch dauerhafte Abnehmerfolge.

Schalte den Kopf ab, wenn du laufen gehst. Überlasse alles deinem Bauch und lass es sich gut anfühlen.

Für einen erfolgreichen Abnehmplan dauert das Lauftraining immer nur 30 Minuten täglich/maximal. Alles was darüberhinaus läuft, wirkt sich nach diesen Ergebnisse negativ aus.

Finde die Balance in deinem Alltag, wann es für dich am Besten ist, mal ne halbe Stunde laufen zu gehen. Den dauerhaft großartigen Effekt mit wenig Einsatz wirst du schon bald deutlich sehen.

 

Welcher Lauftyp bist du. Entscheide selbst und bleib konstant

Jeder Mensch ist unterschiedlich. Nicht nur der Alltag unterscheidet sich von den anderen, sondern auch die körperliche Fitness und Ausdauer.

Erkenne an dir selbst welcher Lauftyp du bist. Läufst du gerne schnell und explosiv, bist du eher ruhiger unterwegs, oder wechselst du zwischen schnellen und langsamen Laufschritten?!

Du bestimmst, wie es für dich am Besten passt. Wie war dein Tag, was erwartest du im laufe des Tages? Was ist dein Ziel, hast du ein besonderes Vorhaben und bist besonders aufgeregt, weil eine Freundin heute heiratet?

Höre auf dein Bauch und passe das Laufen deinen Bedürfnisse an. Strenge dich nicht zu sehr an, sondern laufe deinen Sorgen, Ängsten und deinem Stress davon. Schalte den Kopf ab und hol dir Lebenskraft und Vitalität zurück.

Ich hoffe, dir mit meinen Tipps zum Laufen und Abnehmen geholfen zu haben. Wie immer kannst du dir eine persönliche Email schreiben, ich gehe auf deine individuellen Fragen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *